Archiv für den Monat Dezember 2013

Eine Frage bezüglich der Weihnachtsgeschichte

Heute in der Christmette wurde – Überraschung – die Weihnachtsgeschichte vorgelesen. Und dabei ist mir zum ersten Mal eine Frage gekommen, die ich gerne mal in den Raum stelle: Nämlich warum die Hirten sich zuerst das Kind in der Krippe anschauen mussten, um von der Botschaft der Engel, heute wäre der Erlöser geboren worden, überzeugt zu sein.

Kleine Erinnerung: Die Hirten sind auf dem Feld, während Maria, Josef und das neugeborene Kind in Bethlehem sind. Dass Maria grade ein Kind geboren hat, war kein Geheimnis, wenn es auch wohl nicht viele sonderlich interessiert habe dürfte. Denn erstmal ist ja so eine Geburt nichts Außergewöhnliches. Und jeder, der an dem Haus vorbeigekommen wäre, hätte das wissen können.

Dann treten bei den Hirten Engel auf und verkünden, der Heiland sei geboren worden, und „als Zeichen“ schicken sie die Hirten (die die Botschaft offenbar nicht so ohne weiteres glauben) nach Bethlehem, dort würden sie ein Kind in einer Krippe finden. Die Hirten finden das Kind, sind plötzlich überzeugt, dass die Engel die Wahrheit sagen, und fangen an, das Ereignis herumzuerzählen.

Und das ist doch irgendwie unverständlich. Ich meine, das Kind hatte ja keinen Heiligenschein auf wie in den späteren Bildern, es erzählte keine Gleichnisse vom Reich Gottes und tat keine Wunder – absolut nichts deutete darauf hin, dass das der Erlöser sein soll. Jesus war ein ganz normales Baby. In einer Stadt ein Neugeborenes vorzufinden, ist alles andere als überraschend, es ist doch kein Beweis und kein Zeichen für irgendwas!

Warum also mussten die Hirten sich erst „mit eigenen Augen überzeugen“, dass da auch wirklich ein Kind war? So wie ich es sehe, hätten sie den Engeln auch gleich glauben können (immerhin waren es Engel!) – oder sie glaubten ihnen nicht, dann gibt es aber auch keinen Grund, warum sie ihnen NACH dem Blick auf das Jesusbaby hätten glauben sollen.

Ideen dazu, anyone?

(Und, ich frage natürlich nicht, wie die historische Wahrheit ist, denn die ganze Bethlehemgeschichte ist literarisch. Ich frage nach dem Sinn und nach der Logik in der Erzählung)